Hippsche Wendescheibe

... das ist ein altes Signal was am Wiesner Viadukt unweit der Bahnstation Wiesen an der Landwasserlinie zwischen Davos und Filisur, im Kanton Graubünden im Eisenbahnland Schweiz, steht.

Diese Wanderung ist für Kinder geeignet.

Unsere gehandicupten Mitmenschen, auch im Rollstuhl, können bei Anfahrt bis zur Station Wiesen mit dem Rollstuhl ohne Probleme über das Viadukt bis zur Hippschen Wendescheibe fahren.

Ob die Anreise mit der Eisenbahn aus den Richtungen Davos oder Filisur vielleicht auch zu Fuß, für die kleinen und großen Kinder ist es allemal interessant.

Mit dem Zug ist man schnell an der Bahnstation Wiesen.

Zu Fuß dauert es etwas länger ist aber in der reizvollen Landschaft sehr schön und interessant. Es empfiehlt sich von Davos bis zur Station Monstein mit dem Zug zu fahren. Hier sollte auf Schusters Rappen umgesattelt werden. Am Schmelzboden befindet sich auch ein kleines Museum. Auf der alten Zügenstraße durch die Zügenschlucht mit ihren unbeleuchteten Tunnels, dem rauschen des Landwassers, den Ausblicken in die Tobel und zu den fahrenden Zügen, die Sicht zum Bärentritt sind sehr abwechslungsreich. Ein Rastplatz ist unterwegs am Brombenz mit Blick zu den Erzgruben auch vorhanden und lädt zum verweilen ein. Am Bärentritt kann man die Eisenbahn nur eine halbe Wagenlänge für wenige Sekunden sehen wenn sie von dem einen in den anderen Tunnel fährt. Kurz hinter der Station Wiesen wird das Wiesner Viadukt überquert, eine Aussicht in den Drostobel erschließt sich. Unmittelbar hinter dem Viadukt steht die Hippsche Wendescheibe.

Eine weitere Variante zu Fuß dieses alte aber gut hergerichtete Signal zu erreichen ist ab der Station Filisur. Vorbei am Aussichtspunkt Landwasserviadukt durch den Wald über den Leidboden, hier befindet sich ebenfalls ein Rastplatz und über Naturwege mit querliegenden Stolperfallen (Wurzeln) ist es auch schön ruhig in der Natur. Bevor ihr euch jedoch verseht steht die Hippsche Wendescheibe vor euch und ihr befindet euch direkt am Bahngleis. Das 100-jährige Jubiläum dieser Eisenbahnlinie – Landwasserlinie - war im Jahr 2009. An der Station Wiesen können noch weitere bahnhistorisch wertvolle Exponate bestaunt werden.

Und wie ihr auf den Bildern seht ist die Kombination von Sport, Natur und Eisenbahn nicht nur für kleine Kinder sehr interessant. Die Wanderzeit aus beiden Richtungen beträgt je 1:30 h.

Im übrigen hier führt auch die Wettkampfstrecke des SwissAlpine Marathon vorbei. Ich hatte allerdings im Jahr 1997 bei meiner ersten Teilnahme auf der langen Strecke für das Signal keinen Blick frei. Aber dann besuchten wir öfters zu Fuß oder mit dem MTB diese mich seit jeher verzaubernde Hippsche Wendescheibe.

Weitere Exemplare der Hippschen Wendescheibe stehen von außen sichtbar an den Hauptwerkstätten der Rhätischen Bahn (RhB) in Landquart und im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern.

Als Wanderkarten sind für diese Tour zu empfehlen: „Davos-Wanderland“ Sommerkarte im M 1:50.000, aus dem OF Orell Füssli Verlag, ISBN 3 907 57006 5 oder „Davos, Arosa, Prättigau, Klosters“ im M 1:50.000 aus dem Kompassverlag, ISBN 978-3-85491-462-4.

Die Blumen-und Tierwelt inmitten einer mir scheinbar heilen Natur ist sehr erholsam.

Wir fanden eine saubere Natur vor, tragt bitte auch ihr euren Anteil dazu bei.

Achtung, im Gebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß  bei eurer Tour