Vom Wasserfall Partschins zu den Waalen

Strecke:

Naturwege, Waalwege, Geröll

Länge:

ca. 15 km

Aufstieg gesamt:

206 m

Abstieg gesamt:

787 m

Zeit:   

4:48:28 Stunden


Diese Wanderung ist für Kinder geeignet.

Rollstuhlfahrer kommen auf den gut ausgebauten und fast flachen Waalwegen ohne Probleme zurecht.

Diese lockere Wanderung führt in Italien durch das schöne Südtirol. Erneut im Vinschgau bei herrlichem Wetter im Schatten der Texelgruppe unterwegs macht es großen Spaß auf Schusters Rappen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man gut zum Dorfplatz nach Parcines/ Partschins (618m), mit einem kleinen Pendelbus kann zum Wasserfall gefahren werden.

Der Höhenmesser muß zum Beginn der Wanderung am Wasserfall auf 1073 Höhenmeter programmiert werden.

Vom Gasthaus Wasserfall wanderten wir die wenigen Meter hinauf zum Wasserfall. Der Wasserfall ist mit 97 Metern der höchste Südtirols, das Wasser schießt regelrecht nach unten. Ein Naturschauspiel der besonderen Art. Nach kurzer Zeit beginnen wir nun unsere richtige Wandertour und spulen schnell Höhenmeter abwärts auf dem Sagenweg. Hier stehen einfache aber sinnvolle Attrappen von Fernrohren  durch die man markante Punkte der unterliegenden Orte sehen kann. Nach kurzer Zeit gelangen wir an den Partschinser Waalweg, hier betrachten wir die Schieber zur Wasserregulierung, ebenfalls sehr einfach aber gut. Natürlich muß das köstliche nass gekostet werden. Entlang des Partschinser Waalweges wandern wir gemütlich parallel zum langsam fließenden Wasser. An diesem Tag sind Handwerker unterwegs und bessern schadhafte Stellen an dem Waalweg aus, Danke. Irgendwo am Saxner muß es dann passiert sein. Durch eine langgezogene Tiefbaubaustelle sind wir an einer Wegkreuzung falsch abgebogen und zu weit nördlich gewandert. Ob wir den Wegweiser nicht gesehen haben oder durch die Baustelle kurzzeitig abgebaut wurde, wir wissen es nicht. Wir sehen das allerdings nicht sehr dramatisch da ja bekanntlich Bewegung an der frischen Luft bei gutem Wetter Spaß macht. Mittlerweile sind wir schon in einem der Apfelanbaugebiete, doch der falsche Weg führt uns nun wieder in den Wald. Sonderbar bemalte Steine und geschmückte Abschnitte machen uns nachdenklich, aber wie immer ist Frank bei solchen Sachen sehr begeistert. Vor uns taucht ein Hang mit viel Geröll auf. Auf dem bereits ausgetretenen Weg überqueren wir den Hang. Wir bemerken das wir immer mehr nach Norden wandern, Scheibenkleister. Nach 2:52 Stunden genehmigen wir uns eine Pause, essen und trinken etwas, rücken und drehen immer wieder die Wanderkarte. Scheibenkleister, wir sind ganz schön nach Norden geraten. Nach etwa 30 Minuten wird zum Abmarsch geblasen. Schließlich unterqueren wir den Lift bei Velloi/ Vellau. Neben der Fahrstraße wandern wir auf einem Wanderweg talabwärts und kommen bei Leiter am Waal auf den Algunder Waalweg. Wir wandern aber weiter in Richtung Osten über den Plarser Waalweg oberhalb von Lagundo/ Algund. Erneut auf dem Algunder Waalweg wird es oftmals schmal bei Gegenverkehr, sind doch sehr viele Wanderer und Spaziergänger bei diesem schönen Wetter unterwegs. Das Wasser fließt gleichmäßig und begleitet uns lautlos. Unser Zwischenziel war, Algunder Waalweg bis zum östlichen Ende an der Straße zu bewandern. Am Kehrpunkt geht es über eine Brücke und von da aus gibt es eine herrliche Aussicht. Wie zu Beginn der Beschreibung schon bemerkt, Rollstuhlfahrer können ohne Probleme die Waalwege befahren, hier wäre eine gute Stelle für Rollis um auf den Weg einzusteigen. Ohne Pause wird nun auf dem gleichem Weg zurück gewandert. Vorbei am Cafe Conrad, Leiter am Waal und der Siedlung Plars wird weiter auf dem Algunder Waalweg durch die herrlichen Obstanpflanzungen gewandert. Apfel-und Weinanpflanzungen stehen an den Waalen. Die Spindeln der Schieber der einzelnen Waale sind jeweils mit Schlössern gesichert das die Wasserverteilung entsprechend des Planes korrekt erfolgt. Am großen Parkplatz beim Zollwirt ist unsere Tour nach 4:48 Stunden beendet, die Pause habe ich schon herausgerechnet. Ohne Blasen eine tolle Wanderung. Wir warten nun auf den Bus und es dauert auch nicht lange und unser Omnibus kommt. Zwar müssen wir in Parcines/ Partschins umsteigen und einige Minuten wandern bevor der Bus über Rabla/ Rabland zu unserem Quartierort Naturno/ Naturns weiterfährt, aber es klappt alles vorzüglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Teleskopwanderstöcke bewährten sich auch bei dieser Tour.

Stocknägel gibt es am Partschinser Wasserfall, am Gasthof Wasserfall. In den anderen kleineren Orten Südtirols sind Stocknägel schon vom aussterben bedroht.

Als Wanderkarte ist für diese Tour zu empfehlen „Naturns/ Naturno, Latsch/ Laces, Schnalstal/ Val Senales“im M 1:25.000, aus dem KOMPASS Verlag. Aber wie überall in Südtirol sind die Wanderwege gut beschildert.

In Parcines/ Partschins (618m) kann das Schreibmaschinenmuseum besichtigt werden, kommt doch der Erfinder der Schreibmaschine aus diesem kleinen Ort. Etwa 2 Kilometer entfernt befindet sich in dem Ort Rabla/ Rabland (525m) die größte Modelleisenbahnausstellung Italiens. Die Anlage stellt vorwiegend die Südtiroler Region sehr schön im Maßstab 1:87 dar. Auch die Marmorbahn in Lasa/ Laas (nicht zu verwechseln mit der tibetischen Hauptstadt) wurde nachgebaut. Im Museum finden weiterhin ständig Sonderschauen statt. In der Regel reichen 2 Stunden für den Besuch als eingefleischter Modelleisenbahner. Für Kinder wurde eine kleine Spielecke mit Bahn und Trafo eingerichtet.

Sinnvoll erscheint eine Museummobilcart (museumobilcart), Gültigkeitsdauer 7 Tage für 25 € (im Jahr 2011), damit darf man 78 verschiedene Museen und alle öffentlichen Verkehrsmittel (Regionalbusse, Ortsbusse, Regionalzüge, Seilbahnen, Rittnerbahn) in Südtirol benutzen. Ein unschlagbares Angebot. Eisenbahnfans kommen voll auf ihre Kosten. Aber auch für alle anderen Touristen ist diese Karte sehr zu empfehlen, kommt man doch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an alle Aus-und Endpunkte zum Wandern, man kann während der Fahrt die schöne Aussicht in das herrliche Südtirol genießen und die lästige Parkplatzsuche entfällt. Es fahren viele Busse und Züge, gute Taktung. Diese Karte bekommt man auf allen Bahnhöfen und den Fremdenverkehrsbüros in Südtirol zu kaufen. Hier erhält man auch kostenlos den Fahrplan für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol. Sehr beispielhaft, Danke.

Viel Spaß bei eurer Tour