Täsch (1450m) - Täschhütte (2701m) - Bergsee (3060m)

Das uns so eine erlebnisreiche Tour in unserem Urlaub 19996 im Gebiet um die Täschhütte erwartet ahnten wir an diesem Wandertag nicht. Unser ziel sollte nur sein die 3000er Grenze zu erreichen.
Der Höhenmesser in der Pulsuhr muß auf 1450 Meter programmiert werden.
Wir starteten unsere Wanderung in Täsch (1450m). Gut ausgeschilderte Wanderwege führen zur Täschhütte (2701m). Hier wollten wir eine gemütliche Rast einlegen. Als wir unsere Schnitten auspackten wurden wir sehr unfreundlich weggetrieben. Schade wir waren fast die einzigen vor der Hütte. Aber auch etwas abseits vom Weg schmeckten die Brote. Auf den von Steinmänneln gespickten Weg lies es sich ausgezeichnet wandern. Unterwegs begegnete uns ein herrliches Panorama in der Welt der Viertausender. Unweit vom Weingartengletscher an einem Bergsee (3060m) wurde die nächste Rast eingelegt. Leider vergeht da die Zeit immer viel zu schnell. Von jetzt an ging es bergab. Im Gebiet um den Rotbach trauten wir unseren Augen nicht. Schnell das Fernglas scharf gestellt, tatsächlich stand auf der anderen Talseite ein Steinbock. Für uns war es die erste Begegnung mit so einem Tier in freier Wildbahn. Wir hatten zwar am Großglockner in den Hohen Tauern in Österreich schon mal eine Gruppe mit 15 Tieren gesehen, waren aber der starken Annahme das es sich um ausgewilderte Tiere hielt. Doch der Steinbock diesmal lies sich nicht stören und stand weithin sichtbar majestätisch im Geröll. Irgendwann setzten er und wir dann unsere Tour fort. Bis zu unserem Urlaubsort Täsch (1450), dem Ausgangspunkt der Wanderung, hatten wir kein anderes Thema mehr. Ein schönes Erlebnis was für uns unvergessen bleibt. Es gilt zu bemerken, bis heute, also im Jahr 2005, hat keiner von uns erneut das Glück einen Steinbock in der Natur zu sehen.
Denkt bitte daran, auch andere wollen die heile Tier-und Pflanzenwelt noch erleben.
Als Wanderkarte kann aus dem Verlag Kümmerley + Frey das Blatt Viege-Zermatt-Saas Fee-Grächen im Maßstab 1:60000, ISBN 3-259-00822-6, empfohlen werden.

Achtung, im Gebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß bei eurer Tour