Unterammergau (830m) – August Schuster Haus am Pürschling (1564m)

Eine Schlittenwanderung Mitte der 90er vom bayrischen Unterammergau (830m) zum August Schuster Haus am Pürschling (1564m) war eine recht anstrengende Unternehmung. Den Schlitten im schlepp, wurde etwa 5 Kilometer bei herrlichen Schneebedingungen hinauf zum August Schuster Haus gewandert. 700 Höhenmeter wollen erst einmal bewältigt werden. Kurze Schneeballschlachten unterwegs, sorgten für genügend Abwechslung. Nach einer kurzen Rast vor dem Haus mit Blick zur Zugspitze (2963m), die in Richtung Süden gut zu sehen war, stürzten wir uns in das Rodelvergnügen. Die Schlitten liefen in dem abfallenden Gelände ausgezeichnet. Mit Gewichtsverlagerungen und ausstrecken des jeweiligen Fußes wurden die Kurven recht gut gemeistert. Einzelne Huckel und unzählige Wurzeln hoben die Schlitten mehrfach aus. Manchmal bremsten wir ganz schön, da das hohe Tempo doch etwas ungewohnt, ja zum Teil beängstigend, war. Die richtige Belastungsprobe für unsere Schlitten aus DDR Produktion. Natürlich haben die Schlitten und auch wir diese Rodeltour unbeschadet überstanden.

Skilangläufer kommen in diesem Gebiet voll auf ihre Kosten. Gut gespurte Loipen von Unterammergau nach Oberammergau und weiter bis nach Ettal machen jeden Skilangläufer glücklich. Von Ettal kann vorbei an Graswang bis zum Schloß Linderhof und weiter bis zur österreichischen Grenze gelaufen werden. Wer am König-Ludwig-Lauf teilnimmt kommt so bei diesem Worldloppet wahlweise auf 25 oder 50 Kilometer. Nach dem Schloß Linderhof erwartet die Skilangläufer eine lange Abfahrt.

Wer als Pedaleur, manche sagen auch Speichenschinder, einen Pass mit dem Rad bewältigen möchte, dem sei der Ettaler Sattel (950m) zwischen Oberau (659m) und Ettal (877m) empfohlen.  

Wer etwas vom Training ausspannen möchte, dem sei das Schloß Linderhof sowie das Kloster Ettal empfohlen. Auch die Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen ist sehenswert. In Oberammergau befindet sich eine attraktive Badeanlage in der Halle zum entspannen.

Freunde der Stocknägel finden in jedem Ort etwas.

Als Kartenmaterial wird aus dem RV Verlag die Wanderkarte „Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald“ im Maßstab 1:30.000, ISBN 3-575-11453-6, empfohlen.

Die Blumen-und Tierwelt inmitten einer mir scheinbar heilen Natur ist sehr erholsam.

Wir fanden eine saubere Natur vor, tragt bitte auch ihr euren Anteil dazu bei.

Achtung, im Gebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß  bei eurer Tour