Bergün / Bravuogn (1408m) – Preda (1789m)

Eisenbahnlehrpfad

Diese Wanderung ist für Kinder und Eisenbahnfans geeignet.

Wir begannen unsere Wanderung über circa 8 Kilometer in Bergün / Bravougn am Bahnhof (1408m). Leutwerk, Drehscheibe und das Krokodil der Rhätischen Bahn begrüßten uns. Entsprechend eines Faltblattes aus der örtlichen Tourismusverwaltung begaben wir uns auf Strecke. Immer unweit der Gleisanlagen bekamen wir nicht nur mehrere vorbeifahrende Züge zu sehen sondern auch allerhand Schautafeln mit Berichten über das rollende Material der Rhätischen Bahn, den Streckenbau der vielen Brücken und Tunnel und die Arbeitsbedingungen der italienischen Arbeiter. Sehr interessant war natürlich wenn Züge über die Brücken fuhren. Oder die Ausfahrt aus dem Kehrtunnel. Diese Wanderung war nicht nur sehr informativ, sondern auch sehr abwechslungsreich. Am Wanderziel in Preda am Bahnhof (1789m) angelangt schauten wir uns noch die Einfahrt zum Albulatunnel an. Zurück wurde dann mit dem Zug gefahren. Die Fahrt durch die Kehrtunnel und über die kleinen Brücken wurde zum besonderen Erlebnis, immer nur staunen. Die reisende Albula / Alvra begutachtet.  

Im Ort Bergün gibt es auch ein kleines aber schönes Museum in dem auf einer Modellbahnanlage die Albulastrecke im Maßstab 1:87 nachgebaut ist und Züge rattern.

Radsportfans, manche sagen auch Pedaleure oder Speichenschinder, können von hier aus mit dem Fahrrad auf den Albulapass / Pass d´Alvra (2312m) die 12% strampeln.

In Bergün gibt es ein schönes Freibad, an die Wassertemperatur muß man sich gewöhnen.

Im Winter ist die Straße zum Albulapass für Autos gesperrt. Mit dem Schlitten kann man auf einer der bekanntesten Rodelbahnen der Schweiz somit von Preda bis Bergün rodeln.    

Als Wanderkarte ist für diese Tour zu empfehlen „Davos-Wanderland“ Sommerkarte im

M 1:50.000, aus dem OF Orell Füssli Verlag.

Um Kindern die Pflanzen-und Tierwelt zu erklären und etwas Abwechslung in die Tour zu bringen gibt es kleine Taschenbücher aus dem Kompass Verlag.

Die Blumen-und Tierwelt inmitten einer mir scheinbar heilen Natur ist sehr erholsam.

Wir fanden eine saubere Natur vor, tragt bitte auch ihr euren Anteil dazu bei.

Achtung, im Hochgebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß bei eurer Tour