Schatzalp (1816m) – Strela-Alp (1872m) – Schatzalp (1816m)

Strecke:                  Naturweg

Länge:                     ca. 2 km

Aufstieg gesamt:      56 m

Abstieg gesamt:       56 m

HF-Durchschnitt:     70 S/min

Maximalpuls:           76 S/min

Temperatur:            -5 Grad

Zeit:                        17:10 Minuten

Wir begannen unsere Tour bei den Eidgenossen im Kanton Graubünden in Davos (1560m), Europas höchst gelegener Stadt. Leichter Schneefall in Davos, da sollte doch auf dem Berg mehr zu erwarten sein. An der Standseilbahnstation Schatzalp begannen wir die erste Etappe unseres etwas ruhigeren Urlaubstages, genossen die kurze Fahrt in einer dieser blauen Gondeln. Gemächlich erfolgte die Fahrt auf den Berg. Auch für Leute die große Abneigungen gegen Seilbahnen haben, absolut kein Problem. Die Fahrt in der Standseilbahn ist mit einer Zugfahrt Bergauf zu vergleichen.

Oben ausgestiegen programmierten wir den Höhenmesser vor dem Hotel Schatzalp 1816 Meter. Hier steht auch ein Schild mit einer Höhenangabe am Wegweiser des Thomas-Mann-Weg. Einige Meter weiter beobachtet uns ein aus Holz geschnitzter Bursche (Thomas Mann 1875-1955, Nobelpreis für Literatur im Jahr 1929) scheinbar recht penibel. Von seinem Kleid aus Schnee haben sich schon einige bedient und Schneebälle geformt. Hier oben im Hotel Schatzalp einem ehemaligen Sanatorium schrieb Mann seinen Zauberberg. (Nach unserer Tour hat sich Eric diese Lektüre auch zu Gemüht geführt.) Hier liegt schon mehr Schnee, gerade richtig für einen Schlitten. Übrigens, für Kinder ist diese Tour bestens geeignet. Mit einer knackigen Wandertour ist dieser Spaziergang nicht zu vergleichen, aber es ist wenig sinnvoll täglich zu rammeln. Wir beginnen unseren Aufenthalt mit der Inaugenscheinnahme des Hotel Schatzalp, ein Hotel im Jugendstil. Die Korbmöbel mit ihren weißen Bezügen laden zum verweilen auf der Terrasse ein. Nicht nur Berggipfel ergeben ein schönes Erinnerungsfoto. Nach einigen Minuten geht’s los. Entsprechend des Wegweisers wandern wir ruhig zur Strela-Alp (1872m). Die Stopuhr wird sich gelangweilt haben. Die Zeit, knapp 10 Minuten, war wie ihr oben ersehen könnt sehr kurz. Der Anstieg ist nicht sonderlich steil, für Kinder findet man wie so oft etwas Abwechslung. Kinderwagen und Rollstuhl schaffen das auch, als kleines Hindernis sind allerdings die Stufen der Standseilbahn zu beachten. Das Restaurant Strela-Alp lädt die Gäste ein, wir aber treten sofort unseren Rückweg an und sind wenige Minuten später an unserem Ausgangspunkt. Trotz der kurzen Wanderzeit sehen wir aus wie Schneemänner. Die Sommerrodelbahn hat bereits geschlossen, auch vom Alpinum ist an diesem Tag infolge des Schnees nichts zu sehen.

Vor einigen Jahren, es war wohl 1997, sind wir diesen Aufstieg von Davos (1560m) bis zur Schatzalp (1816m) hinüber zur Tschugger Alp (2041m) und zurück nach Davos (1560m) in einer Tageswanderung schon mal gegangen. Aber das war trotz des schönen Sommerwetters wesentlich anstrengender. Ungezählte Touren sind in der Landschaft Davos möglich.

Als Kartenmaterial wird empfohlen. Wanderkarte Davos Wanderland 1:50.000, ISBN 3 907 57006 5 aus dem Verlag Orell Füssli. Es sei bemerkt, auf dieser kurzen und gut ausgeschilderten Tour wird diese nicht benötigt.

Die Blumen-und Tierwelt inmitten einer mir scheinbar heilen Natur ist sehr erholsam.

Wir fanden eine saubere Natur vor, tragt bitte auch ihr euren Anteil dazu bei.

Achtung, im Gebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß  bei eurer Tour