Pidding (457m) – Hochstaufen (1771m) - Reichenhaller Haus (1750m)

Pidding – Hochstaufen – Reichenhaller Haus:

Strecke: Naturwege, Steige, Seile

Für Kinder ist diese Tour nicht geeignet.
Ausgangsort für diese Wanderung ist Pidding, der Ort unterhalb vom Schloß Staufeneck unmittelbar an der Autobahnabfahrt Bad Reichenhall.
In Pidding wird der Höhenmesser auf 457m programmiert. Die Wanderwege sind wie überall im Berchtesgadener Land sehr gut markiert. Unterhalb vom Schloß Staufeneck werden die ersten Kilometer absolviert bevor Höhenmeter geschrubbt werden. Gewaltig erscheint der Hochstaufen. Wir wandern einfach entsprechend der Ausschilderung. Immer öfter muß gestiegen werden. Zum Glück habe ich diesmal keine Wanderstöcke mit, sie würden mich jetzt behindern. An einem Seil überwinde ich schnell viele Höhenmeter. Wenig später stehe ich vor dem Gipfelkreuz des Hochstaufen (1771m). Schnell hinüber zum Reichenhaller Haus (1750m) und in die warme Hütte. Hier treffe ich auf ein freundliches Ehepaar was die Hütte bewirtschaftet.
Der Abstieg gestaltet sich an der Passage mit dem Drahtseil außergewöhnlich schwierig. Meine kurzen mit Gelenkdefekten Beine machen mir noch größere Schwierigkeiten. Außerdem wird es schnell Hundekalt.
Wenige Woche später vernehme ich eine Zeitungsnachricht das im Reichenhaller Haus das Wirtsehepaar von zwei Tschechen oder Slovaken ermordet wurde. Also seit vorsichtig, auch in den Bergen gibt es schwarze Schafe.
Auch im Reichenhaller Haus und am Hochstaufen kann der Hütten-und Bergstempel in den Wanderpass für das Wanderabzeichen dieser Region gedrückt werden. Stocknägel gibt es für die Sammler ebenfalls.

Achtung, im Hochgebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß bei eurer Tour