Bischofswiesen (700m) - Störhaus (1894m) - Berchtesgadener Hochthron (1972m)

Bischofswiesen/Winkl – Störhaus – Berchtesgadener Hochthron:

Strecke: Naturwege


Als Ausgangsort für diese Tour habe ich Bischofswiesen mit der Siedlung Winkl gewählt. Einen Abstellplatz für das Auto findet man unproblematisch.
Erneut erwartet den Bergwanderer eine schöne Tour auf den Untersberg im Berchtesgadener Land. Der Höhenmesser in der Pulsuhr kann auf 700m programmiert werden. Durch diese Siedlung am Nordrand von Bischofswiesen wandert man vorbei an einem liebevoll gepflegtem Sportplatz. Auf den sehr gut ausgeschilderten Wanderwegen setzt man seine Schuhe entsprechend der Nummer 464. Im Wald ist es schattig und die Belastung ist ein Klacks. An der kommenden Wegkreuzung halten wir uns rechts, also weiter auf dem Weg 464. Vorbei am Scheibelkopf und am Reisenkaser Diensthaus werden nochmals Höhenmeter gemacht. An der Felswand kann man richtige Bergsteiger bestaunen, als Bergwanderer fehlen da schon einige Fertigkeiten. Das Störhaus auf 1894m ist erreicht, die Tour wird aber sofort zum Berchtesgadener Hochthron mit seinen 1972m fortgesetzt. Hier hat man sich die Rast verdient und wird mit einer herrlichen Rundumsicht belohnt.
Der Abstieg fällt dann eine Nummer leichter aus.
Wer möchte kann auch andere Touren zum Abstieg nutzen. Vergleiche unser Tourenangebot über den Salzburger Hochthron.
Teleskopwanderstöcke bewährten sich auch bei dieser Tour.
Auch im Störhaus kann der Hüttenstempel in den Wanderpass für das Wanderabzeichen dieser Region gedrückt werden. Stocknägel gibt es für die Sammler ebenfalls.
Als Wanderkarte ist für diese Tour zu empfehlen „Berchtesgadener Land“ im M 1:30.000, aus dem RV Verlag.
Um Kindern die Pflanzen-und Tierwelt zu erklären und etwas Abwechslung in die Tour zu bringen gibt es kleine Taschenbücher aus dem Kompass Verlag.
Für Laufinteressierte sei der Untersbergmarathon erwähnt.

Achtung, im Hochgebirge schlägt das Wetter schnell um.


Viel Spaß bei eurer Tour