Bad Reichenhall (600m) – Reichenhaller Haus (1750m) – Hochstaufen (1771m)

Bad Reichenhall – Reichenhaller Haus – Hochstaufen:

Strecke: Naturwege

Für Kinder ist diese Tour geeignet.
Als Ausgangsort für diese Tour wählte ich Bad Reichenhall, vorbei an der Kaserne der Gebirgsjäger, den Start vor dem Listwirt.
Am Listwirt wird der Höhenmesser auf 600m programmiert. Die Wanderwege sind wie überall im Berchtesgadener Land gut markiert. Kilometer für Kilometer werden gewandert bis die Baumgrenze erreicht ist. Uns kommt die einzige Tragtierkompanie der Gebirgsjäger Deutschlands entgegen. Die Mulis tragen schwere Lasten. Hinter ihnen kommen tapfere junge Männer aber auch Waschlappen die humpeln und ihre Blasen an den Füßen verarzten lassen. Unfair sind aber fast alle, sie akzeptieren kaum Gegenverkehr. Ich denke mir meinen Teil (vermutlich waren die meisten an ihre Leistungsgrenzen gestoßen), warte ab und an und gehe dann mit meiner Familie weiter. Der Sack zieht zu, in den Wolken wird die Sicht immer schlechter, am Ende sind es gerade mal noch fünf Meter. Aus Gründen der Sicherheit entschließe ich mich etwa 30 Minuten vor der Hütte zur Umkehr. Auch wenn uns damit ein Hüttenerlebnis und ein Gipfelsturm entgangen ist, aber lieber gesund.
Wanderstöcke sind für diese Tour zu empfehlen.
Auch im Reichenhaller Haus und am Hochstaufen kann der Hütten-und Bergstempel in den Wanderpass für das Wanderabzeichen dieser Region gedrückt werden. Stocknägel gibt es für die Sammler ebenfalls.
Als Wanderkarte ist für diese Tour zu empfehlen „Berchtesgadener Land“ im M 1:30.000, aus dem RV Verlag.
Um Kindern die Pflanzen-und Tierwelt zu erklären und etwas Abwechslung in die Tour zu bringen gibt es kleine Taschenbücher aus dem Kompass Verlag.

Achtung, im Hochgebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß bei eurer Tour