Passo Fedaia (2057m) Stauseerunde an der Marmolada

Strecke: Asphalt, Rennrad möglich
Länge: 4,0 km
Aufstieg gesamt: 5 m
Abstieg gesamt: 5 m
HF-Durchschnitt: 128 S/min
Maximalpuls: 148 S/min
Temperatur: 17 Grad im Schatten
Zeit: 9:40 Minuten

Am Ruhetag nach dem Besuch bei der Gletschermumie Ötzi in Bozen führten wir eine Rundfahrt mit dem Auto über verschiedene Pässe durch. Eines der Ziele war auch der Passo Fedaia (2057m) unterhalb der Marmolada (3353m). Da ich das MTB im Kofferraum hatte entschied ich mich es doch für eine kurze Tour um den Stausee startklar zu machen.
Der Höhenmesser in der Pulsuhr wird auf 2057 Meter programmiert.
Auf der Staumauer beginne ich meine kleine „Bewegungstherapie“. An der nördlichen Unterkante der Marmolada muß ich mich durch Schnee kämpfen. Am Ufer des Stausees liegen zu dieser Zeit noch starke Eisschollen. Auf der anderen Seite des Sees sind helle Galerien, Beleuchtung am Rad ist nicht notwendig. Im nu bin ich wieder am Passo Fedaia (2057m).
Eine atemberaubende Aussicht zur Marmolada genieße ich bei einer himmlischen Ruhe und prächtigem Wetter.
Für die Sammler von Stocknägeln, Stempeln oder kleinen Aufklebern – im Rifugio Marmolada wird man gut versorgt.
Als Kartenmaterial wird Autoatlas Italien 1:225.000, Touring Club Italiano ISBN 88-365-2240-8 empfohlen.

Die Blumen-und Tierwelt inmitten einer mir scheinbar heilen Natur ist sehr erholsam.
Wir fanden eine saubere Natur vor, tragt bitte auch ihr euren Anteil dazu bei.

Achtung, im Gebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß bei eurer Tour