Pass Lueg (553m) – Golling (481m) – Pass Lueg (553m)

Strecke: Asphalt, Rennrad möglich
Länge: 5,3 km
Aufstieg gesamt: 71 m
Abstieg gesamt: 72 m
HF-Durchschnitt: 127 S/min
Maximalpuls: 155 S/min
Temperatur: 1 Grad im Schatten
Zeit: 14:20 Minuten

Ich begann meine Tour durch aus logistischen Gründen auf dem Pass Lueg. Den eher unbedeutenden Pass südlich von Salzburg wollte ich trotzdem fahren.

Der Höhenmesser in der Pulsuhr muß zum Start auf 553 Meter programmiert werden, Frank sattelt sein MTB. Die alte Wetterjacke wird wieder als guter Windschutz dienen.

Wie sollte es anders sein, seit drei Tagen regnet es schon durchweg und auch an diesem Tag wird bei Regen gestartet. Es lohnt sich ja kaum das Rad auszupacken bei dieser außergewöhnlich kurzen Distanz. Unmittelbar hinter der Passhöhe muß ein Tunnel passiert werden, Radbeleuchtung wird empfohlen. Nach dem Tunnel befinden sich links und rechts der Straße breite Randstreifen als Radweg. Ohne weitere Anstrengung rollt es ganz locker bis zur Wende nach Golling (481m). Einige Meter wird nun im flachen getreten bevor der „knackige“ Anstieg beginnt. Ehe man sich versieht ist der Tunnel und unmittelbar danach das Schild mit der Aufschrift Pass Lueg (553m) erreicht. Klitschnass steige ich vom Rad und ziehe warme Bekleidung an. Den eingefahrenen Plattfuß kann ich verschmerzen.

Als Alternative sei der Aufstieg mit dem Rad von Werfen aus genannt. In diesem Ort gibt es die von der Autobahn weithin sichtbare Festung Werfen. Die Festungsanlage und die Greifvogelschau ist ganz interessant. Unweit von Werfen befindet sich die Eisriesenwelt, die größte Eishöhle der Welt. Egal ob Wanderung hinauf oder Anfahrt mit der Seilbahn, der Besuch lohnt sich. Die Karbidlampe, die jeder fünfte Besucher tragen muß, ist nicht nur für Kinder interessant. Warme Bekleidung wird dringend empfohlen.   

Als Kartenmaterial wird Autoatlas Österreich 1:100.000 ISBN 3-89513-113-X empfohlen.

Achtung, im Gebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß  bei eurer Tour