St-Vallier-de Thiey (713m) - Col de la Leque (695m) - St-Cezaire-sur Siagne (464m) -
Col de la Leque (695m) - St-Vallier-de-Thiey (713m)

Strecke: Asphalt, Rennrad möglich
Länge: 21,2 km
Aufstieg gesamt: 310 m
Abstieg gesamt: 299 m
HF-Durchschnitt: 123 S/min
Maximalpuls: 152 S/min
Temperatur: 26 Grad im Schatten
Zeit: 1:00:35 Stunden

Wer mit seinen Kindern eine Radtour machen möchte, der ist hier genau richtig.
Nach einer super Pizza im Hotel Imperial in St-Vallier-de-Thiey blieben wir gleich in dem Haus hängen und bezogen ein Zimmer. Für Sportler und Familien kann diese Unterkunft empfohlen werden. Einfache aber ordentlich ausgestattete Zimmer. Große Portionen zum satt werden. Dieses Hotel erkennt man von der Straße ausgezeichnet an seinem großen Bild von Napoleon.
Wie so oft verspürte ich nach einer langen anstrengenden Autofahrt noch den Drang nach Bewegung und sattelte mein Rad. Eigentlich sollte es eine ruhige und erholsame Tour, für mich die erste in den Seealpen, werden.
Der Start erfolgte in St-Vallier-de-Thiey (713m) am Hotel Imperial. Gefahren wird in Richtung Ortsmitte, und an der ersten Kreuzung links nach St-Cezaire-sur-Siagne. Ich bin mit dem MTB unterwegs. Eine leichte Gefällepassage und wenig später ist der Col de la Leque (695m) erreicht. Ein Schild sucht man vergeblich, aber ein Stein mit einem großen Kreuz markiert den Pass. In einer langen Abfahrt sorgt der frische Fahrtwind für Abkühlung. Einfache aber große Anwesen säumen rechts und links die Straße. Am Ortseingang von St-Cezaire-sur-Siagne (464m) biege ich an einer Kreuzung nach links ab und versuche die Grotte de St-Cezaire zu finden. Leider fehlgeschlagen, ich stand im Wald vor einem Anwesen und der Weg war beendet.
Also umdrehen und zurück fahren. Kurz bevor ich wieder auf die Hauptstraße kam fing mein Vorderrad mächtig an zu eiern, ich ahnte Schlimmes. Ruckzuck war die Luft runter, nach einer kurzen Sichtkontrolle entdeckte ich den Übeltäter, einen kleinen Nagel. Scheibenkleister. Seit drei Jahren das erste mal wieder ein Platten. Satteltasche auf und schnell ein neuer Schlauch aufgezogen. Die Rücktour kann fortgesetzt werden und es gilt nun über 200 Höhenmeter bis auf den Pass zu strampeln. Der Col de la Leque (695m) wird erneut überschritten und die letzten Meter bis zum Ausgangs-und Zielort, St-Vallier-de-Thiey (713m) vergehen wie im Flug. Am Ende stehen nach 1:00:35 Stunden reiner Fahrzeit 21,2 Kilometer auf dem Tacho.

Als Kartenmaterial werden die IGN Karten TOP 25, im Maßstab 1:25.000 empfohlen. Aber auch mit einem Autoatlas von Michelin, Frankreich, im Maßstab 1:200.000 läßt es sich gut arbeiten.
Die Blumen-und Tierwelt inmitten einer mir scheinbar heilen Natur ist sehr erholsam.
Wir fanden eine saubere Natur vor, tragt bitte auch ihr euren Anteil dazu bei.
Nehmt einige Reserveschläuche mit nach Frankreich, ich benötigte in der ersten Woche zwei Stück für das MTB. Zum Glück hatten wir jeweils drei Stück für das MTB und das Rennrad im Werkzeug.

Achtung, zu unserer Zeit herrschte eine sehr starke Hitze und eine damit außergewöhnlich hohe Brandgefahr in den Wäldern. Tageweise waren diese sogar gesperrt. Unterstützt die Rancher, Forstmitarbeiter, Feuerwehrleute, Polizisten und all die fleißigen Helfer. Parkt euer Begleitauto nicht über trockenem Gras. Richtet euch bitte nach den Festlegungen, die Natur wird es euch danken.

Viel Spaß bei eurer Tour