Cavalaire-sur-Mer (4m) - Col de Collebase (131m) - St-Tropez (2m)

Cavalaire-sur-Mer - Col de Collebase - St-Tropez: Asphaltiert, Rennrad möglich, ca. 35,6 km

Cavalaire-sur-Mer: Radweg an der Promenade, super Asphalt, Skiroller möglich

Entschuldigt bitte, leider ist uns ein Fehler bei der Programmierung der Pulsuhr und Eingabe der Sportart unterlaufen, ihr seht die Anfangshöhe stimmt nicht. Real hat sie am Start und im Ziel 4 Meter über dem Meer betragen.
Cavalaire-sur-Mer ist ein idyllischer Badeort an der Cote d`Azur in Frankreich. Eigentlich sollte es am Abend der Anreise nur ein kleines „einrollen“ mit dem MTB werden. Zum Glück hatte Eric eine Trinkflasche bei dieser Hitze mit. Diese wird jedem Pedaleur bei dieser Tour dringend empfohlen. In Cavalaire-sur-Mer führt ein Radweg vorbei an Palmen entlang der Promenade am Strand. Auf der Avenue de Saint-Raphael (D559) wird durch einen Pienienwald (eine Art Kiefer) auf fast flacher Strecke getreten. Vorbei am Campingplatz und herrlichen Anwesen geht es durch den Wald. An das Fahrverhalten der Autofahrer muß man sich gewöhnen, aber die Straße ist breit und sehr gut ausgebaut. Nach ca. 5,5 km in la Croix-Valmer, muß an dem Kreisverkehr gleich rechts abgebogen werden. Die Fahrt geht auf der D93 weiter. Die Kletterei auf den Col de Collebasse beginnt. Gleichmäßiges treten zahlt sich wie immer aus. Circa 3 km hinter dieser „Anhöhe“ wird das Dorf la Liquette erreicht, rechts abbiegen. Von da an immer auf der Hauptstraße bleiben, nächster Wegpunkt ist la Grangue. Nach einigen Kilometern wird
St-Claude durchfahren, etwa nach einem weiteren halben Kilometer fährt man auf der direkten Straße in das noble St-Tropez. Wer nach links blickt sieht den Golf de St-Tropez. Der Platz vor dem weltbekannten Polizeirevier, dort wo die lengendären Gendarmenfilme mit Louis de Funes gedreht worden, ist das Ziel und unser Wendepunkt. Wer seinen Fotoapparat mit führt muß etwas Geduld haben um alleine vor dem alten Gemäuer abgelichtet zu werden. Bei ganz angenehmen Temperaturen braucht aber keiner zu frieren. An jeder Ecke gibt es zahlreiche Ansichtskarten mit Motiven von Louis und seinen Kumpanen. Das Horn zur Rückfahrt ist geblasen und wer Cavalaire-sur-Mer wieder erreicht hat, kann endlich ein wohlverdientes Bad im Mittelmeer nehmen. Ausruhen auf dem feinen Sandstrand ist erholsam. Seesterne und Tintenfische zeugen von der heilen Natur in dieser Gegend.

Übrigens, nehmt zum Rollern Reservestöcke oder wenigstens Spitzen zum wechseln mit. Denkt daran, ihr seit auf euren rollenden Sportgeräten in dieser Gegend Exoten – Fotografen können vor einen springen – zum bremsen ist es dann meist zu spät. Aber auch ein Foto mit Skirollern unter Palmen sollte man mit in die Heimat nehmen.

Auch im Ort Cavalaire-sur-Mer gibt es einen richtigen Berg an dem das Lauftraining Spaß macht. Entlang des Strandes, parallel zur Radstrecke, gibt es ebenfalls eine schöne Laufstrecke durch den Sand.
Eine topographische Karte von IGN aus Frankreich, Blatt 3545 OT, im Maßstab 1:25 000 ist sehr hilfreich zur Planung dieser Tour

.