Col de Braus (1002m) - Col St.Jean (668m) - Sospel (404m) - Col du Turini (1607m) -
Sospel (410m)

Strecke: Asphalt, Rennrad möglich
Länge: 59,5 km
Aufstieg gesamt: 1204 m
Abstieg gesamt: 1791 m
HF-Durchschnitt: 143 S/min
Maximalpuls: 176 S/min
TF-Durchschnitt: 77 U/min
Temperatur: 30 Grad im Schatten
Zeit: 2:07:40 Stunden

Für Anfänger ist diese Radtour nichts. Wir verzichteten allerdings infolge der außergewöhnlich hohen Verkehrsdichte aus Monte-Carlo los zu rollen und gaben somit mehrere Hundert Höhenmeter preis. Die Strecke von Monte Carlo bis zum Turini beträgt etwa 60 Kilometer. Selbst gegen 23.00 Uhr herrscht eine Rivalität unter den Autofahrern, als Pedaleur würde man schnell in einem Radkasten verschwinden. Wir raten ernsthaft vom Startort Monte-Carlo in Monaco ab.

Wir verlegten den Start auf den Col de Braus (1002m). Im Höhenmesser müssen somit 1002m programmiert werden. An der Passhöhe ist ein kleiner Parkplatz wo sich auf diese Tour vorbereitet werden kann.
Auf dem Pass steht ein Denkmal und ist gleichzeitig die letzte Ruhestätte für Rene Vieto (17.02.1914 – 14.10.1988) den Träger des Maillot jaune le tours de France. Ein Bild ziert den Stein, seine Urne steht oben drauf. Auf der anderen Seite steht die Urne seiner Ehefrau Giselle.
Aber nun endlich zur Tour, der Start ist erfolgt und in einer langen Abfahrt geht es gleich vom
Col de Braus (1002m). Am KM 1,3 auf 890 Höhenmetern befindet sich eine Quelle. Etwa am Kilometer 5 zweigt eine Straße zum Col Castilian ab, wir bleiben aber auf der Hauptstraße. Am KM 5,3 wird der
Col St.Jean (668m) passiert. Ein mächtiger Bunker steht am KM 9,8 auf der linken Seite und überwacht das Tal, versteuert euch nicht. Am Kilometer 10,5 ist Sospel (404m) erreicht, auf der Kreuzung links halten. Es herrscht eine Temperatur von 29 Grad. Nach circa 500 bis 800 Metern ist links eine Quelle zum letztmaligen füllen der Trinkflaschen. Der Aufstieg über die nächsten 24 Kilometer beginnt. Übersichtliche Kilometersteine zieren den Weg. Die Fahrt erfolgt auf der Route des Grandes Alpes. Am KM 20 werden historische Monumente, eine Brücke und eine kleine Kirche passiert. Der Ort Moulinet. Am KM 25,3 ist ein circa 150 Meter langer unbeleuchteter Tunnel. Auch hier ist guter Asphalt. Endlos erscheinende Kehren fordern den Pedalleuren alles ab. Zum Glück prasselt die Sonne nicht überall. Ein gleichmäßiger runder Tritt zahlt sich wie so oft aus. Nach 34,6 Kilometern ist es vollbracht, wir stehen auf dem Col du Turini (1607m). Hier zeigt das Thermometer gerade mal noch 23 Grad aber es ist bullig warm. Wir sind bis hier hoch auf einem Teilstück der legendären Rallye Monte Carlo gefahren.
Ein kurzer Fotohalt und der Abstieg beginnt schon. Nach nur 35:42 Minuten sind die 23,91 Kilometer bis Sospel erreicht und der Pedaleur wartet grienend auf sein Begleitauto. Alles eingeladen und dann schnell zu der Quelle um sich frisch zu machen.

Als Kartenmaterial werden die IGN Karten TOP 25, im Maßstab 1:25.000 empfohlen. Aber auch mit einem Autoatlas von Michelin, Frankreich, im Maßstab 1:200.000 läßt es sich gut arbeiten.
Die Blumen-und Tierwelt inmitten einer mir scheinbar heilen Natur ist sehr erholsam.
Wir fanden eine saubere Natur vor, tragt bitte auch ihr euren Anteil dazu bei.

Achtung, im Gebirge schlägt das Wetter schnell um.

Viel Spaß bei eurer Tour